top of page

Zwei auf einen Schlag

Doppelter Erfolg in Hamburg


Wir haben Dienstag, den 20.02.2024, 19:17 Uhr. Wir sitzen im ICE von Hamburg Altona nach Erfurt Hbf mit (nur!) zwei Minuten Verspätung. In Hamburg war es weitgehend heiter, sowohl unsere Stimmung als auch das Wetter.


Aber erstmal von vorne:

05:15 Uhr: Langsam aber sicher kommen die zwei Teams, mit denen wir am VEX IQ Wettbewerb teilnehmen, am Hauptbahnhof mit samt zwei (fertigen!) Robotern und extrem vielen Teilen an. Ohne irgendwelche Verspätungen kommt unser ICE an und wir steigen mit dem Team des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums aus Köpenick - welches aus Ermangelung eines eigenen Robotiklehrers auch von Hr. Drubba betreut werden muss - ein. Achso - Hr. Perl ist krank, weshalb jetzt acht Schüler von einem Lehrer betreut werden müssen.


07:30: Während der Bahnfahrt ist nichts passiert, jetzt sind wir aber in Hamburg. Von hier aus ist es nicht mehr weit bis zur HAW Hamburg, wo der Wettbewerb ausgetragen wird.



08:00 Uhr: Endlich in der Hochschule angekommen werden erst einmal alle mitgebrachten Sachen über zwei Tische ausgebreitet und die Roboter auf Transportschäden begutachtet. Anschließend werden jegliche Programme und Funktionen getestet und bei Bedarf ausgebessert. Langsam füllt sich der Saal, alle 14 Teams und deren Betreuer kommen an.




09:00 Uhr: Die Übungsrunden fangen an, was bedeutet, dass wir hier noch einmal für die Qualifikationsrunden üben können.


Der Wettbewerb besteht aus drei Teilen: Den Qualifikationsrunden, den SkillChallenges und den Finalmatches. In den Skillrunden sind die Roboter der Teams alleine auf dem Feld und haben drei Versuche um das autonome Fahrprogramm ihres Roboters vorzustellen und ihr Können im Fernsteuern des Roboters unter Beweis zu stellen. Bei den Qualifikationsrunden versuchen immer zwei Teams die höchstmögliche Punktzahl zusammen zu erzielen, was viel Taktik und Absprache benötigt. Wenn man die Qualifikationrunden gewinnt hat man bessere Chancen in den Finalrunden zu gewinnen, da dort der erste und der zweite Platz, der Dritte und der Vierte, usw. miteinander spielen. Wer diese Finalrunden gewinnt kommt weiter zu den German Masters, wo die besten Teams aus ganz Deutschland antreten. Außerdem kommt auch der erste Platz aus den Skill-Challenges weiter zu den German Masters.

Um 9:30 Uhr ist es dann soweit: Die Qualifikationsrunden, von denen jedes Team vier spielen muss, beginnen. Zeitgleich kann jedes Team wenn es gerade Zeit hat, zu den Skill-Challenges gehen.

Um 15:15 Uhr steht es dann endgültig fest: Die monatelange Vorbereitung hat sich gelohnt: Wir belegen überall, wo es einen ersten Platz zu belegen gibt den ersten Platz. Zwei Pokale sind uns sicher.



Unsere Teams belegen die beiden ersten Plätze der Skills-Challenges.



16:00 Uhr: Da unser Zug erst um 18:30 Uhr abfährt - wir haben bei der Buchung mit einigen Verspätungen beim Wettbewerb gerechnet - gehen wir erstmal unseren Erfolg im Burgerrestaurant Jim Block feiern. Nach zwei Stunden Gelaber gehen wir noch kurz einen Blick auf die Binnenalster werfen und begeben uns anschließend in Richtung Bahnhof.

19:30 Uhr: Im Zug herrscht gute Laune: alle mitgebrachten Teams sind bei den German Masters und wir haben sogar zwei Pokale dabei! Die gute Laune wird aber abruppt unterbrochen, als mir klar wird, dass ich irgendwas vergessen habe. Nach kurzem Nachdenken steht auch fest was: mein Handy. Um es zu orten ist das WLAN im Zug zu schlecht, wie eigentlich für alles. Naja, spätestens in zwei Wochen habe ich es zurück, dann ist dort ja der nächste Wettbewerb.

22. Februar 2024, 14:04 Uhr: Rückblickend lässt sich sagen, dass es der bisher erfolgreichste VEX-IQ-Wettbewerb war, den unsere Schule bisher hatte, es insgesamt trotz des frühen Aufstehens ein sehr schöner Tag war und wir keine großen Verluste - außer ein Handy - gemacht haben.



Comments


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge